Kurzfilmwettbewerb „Mach mal halblang!“

Honorable Mentions

Veranstaltungsdatum

Fr. 26. November - So. 12. Dezember

Filmemacher*innen aus ganz Europa haben ihre Werke bei uns eingereicht und nicht alle haben es in den Wettbewerb geschafft. Die besten von ihnen möchten wir dennoch zeigen und haben sie hier zu einem kurzweiligen Programm zusammengestellt.

Dieser Filmblock besteht aus acht ganz unterschiedlichen Filmen, die aus diversen Gründen außer Konkurrenz laufen.

Die Zuschauer*innen können sich auf eine emotionale Achterbahn freuen: Die Filme gehen sowohl auf die Tränendrüse wie auch auf das Zwerchfell. Kreative Animationen, künstlerische Schwarzweißfilme, große Geschichten in bunten Bildern – das volle Programm!

Und diese Filme seht ihr hier:

swim in milk

swim in milk

Von Joscha Pflüger // 8:36 Min.

Zwischen Schulabschluss und Lehre oder Studium gerät die 20-jährige Tonja in eine Spirale der Verzweiflung. Ihre Eltern haben jedoch kein Verständnis für ihr depressives Leiden. Um sich selbst zu helfen, beginnt sie zu schwimmen. Was als Bahnen schwimmen beginnt, wird bald zur Obsession.

Der Garten

Der Garten

Von Manuela Buske // 3:00 Min.

In einer Welt, die vom Insektensterben bedroht ist, gibt es eine Kleingartenkolonie, die nichtsdestotrotz keinen Wert auf die Schönheit der Natur legt. Jeder Garten muss frei von Unkraut und Lebewesen sein, die Geräusche von Rasenmäher und Kettensäge beruhigen und die Sauberkeit die das Sprühen von Pestiziden hinterlässt, bringt ein Strahlen in jedes Gesicht – besonders in das des Vorstands, der stets jede Nachlässigkeit überprüft, bis eines Tages ein Unfall passiert.

Patrycia

Patrycia

Von Victoria Koberstein // 14:57 Min.

Drei Generationen einer Familie hören nicht auf, gegen eine unheilbare Krankheit zu kämpfen.

Patrycia wird mit der Diagnose Demenz bei ihrer Mutter konfrontiert. Ihre Tochter im Teenageralter akzeptiert nicht, dass „man nichts mehr tun kann“. Gemeinsam suchen Patrycia und ihre Tochter nach Möglichkeiten, ihrer Großmutter zu helfen, ihre Erinnerungen wiederzuerlangen. Doch Großmutter Magdalena, die von den vielen Versuchen nichts mitbekommt, bleibt liebenswert unberechenbar.

Unsere Narrative

Unsere Narrative

Von Drew Mazyck // 9:16 Min.

Bob Kebede, Frankfurts ältester schwarzer Friseur, erzählt die Geschichte seines Barbershops. Diese ist eng verwoben mit seiner eigenen Aushandlung von schwarzer Identität und Community in Deutschland. Das Interview findet in seinem Barbershop statt und wird von Illustrationen der Menschen, die zum Barbershop gehören, begleitet. Die Illustrationen basieren auf Fotografien, die über die Jahre entstanden sind. Das Ziel dieses Projekts ist es, unseren Narrativen den Platz einzuräumen, den sie verdienen.

Shift

SHIFT

Von Elisa Marie Morrissey // 7:35 Min.

In diesem Film geht es um einen jungen Schlagzeuger, der mit seinem Männlichkeitsgefühl kämpft, wenn er mit den etablierten Normen und Geschlechterrollen konfrontiert wird, insbesondere in Bezug auf Kleidung.

100_Meter

100 Meter

Von Matthias Pachner // 11:10 Min.

Der Sprinter Luca, 22 Jahre, träumt von Olympia. Um seinen zwielichtigen Gegner Dennis zu besiegen, bekommt er von seinem vertrauten Coach überraschend Doping. Luca muss sich entscheiden wie weit er für den Erfolg geht und dabei die Dopingvergangenheit um den Tod seines älteren Bruders Bastian verarbeiten.

INNdependence

INNdependence

Von Michael Schwarz // 15:00 Min.

Corona Lockdown 2020. Alle Hotels, Pensionen und Jugendherbergen sind geschlossen – mit Ausnahme eines Geschäftshotels, in dem 29 Obdachlose untergebracht sind. Der Aufenthalt ist jedoch nur vorübergehend…

Pause

Pause

Von Sofia Ose // 13:33 Min.

Ich rede, also bin ich. Wenn ich nicht rede, bin ich dann nicht mehr? Heutzutage kommunizieren Menschen fast die ganze Zeit. Chatten, Posten, Gespräche sowie belangloser Smalltalk gehören zum Leben dazu. Die konstante Schnelllebigkeit unserer Gesellschaft führte uns in einen Alltag ohne Stille und ohne Pausen. Haben wir das Schweigen verlernt?

Scroll to Top