64 Filme aus 12 Ländern an 10 Tagen

Neue Perspektiven

Das Europäische Filmfestival Göttingen erfährt in seinem 42. Jahr eine Modernisierung und inhaltliche Erweiterung: Die Verantwortlichen des Kinos Lumière haben gemeinsam mit dem Göttinger Kurzfilmfestival e.V. als Partner ein Konzept entwickelt, das den Kurzfilmwettbewerb „Mach mal halblang!“ einbindet. In diesem Rahmen finden auch Workshops, Vorträge und eine Gala zum Abschluss des Festivals statt.

Mit dem Fokus auf das Thema Nachwuchsförderung wird verstärkt ein junges Publikum erreicht. Beibehalten wird das Konzept eines Länderschwerpunktes, bei dem in einem umfangreichen Programm die Filmkultur europäischer Länder durch neueste Filme, eine Retrospektive, Schauspieler*innen- und Regieporträts, Gespräche mit Filmschaffenden sowie Vorträge vorgestellt wird.
In diesem Jahr gibt es ausnahmsweise zwei Länderschwerpunkte: Skandinavien + Filme aus dem deutschsprachigen Raum.

Die anderen, beliebten Festivalsektionen werden fortgeführt: Europäische Premieren, Cinema! Italia!, Neues deutsches Kino. Kurzfilm kommt als neue Sektion hinzu. Auch hier gibt es in diesem Jahr eine Besonderheit: Die 32 Filme, die im letzten Jahr nicht gezeigt werden konnten + die Filme, die es in diesem Jahr in den Wettbewerb geschafft haben, werden gezeigt. Das macht in Summe 64 Kurzfilme, die in 8 Blöcken zu sehen sind.

Vernetzung ist ein Leitgedanke, deswegen wird das Festival als Präsenzveranstaltung mit vielen Filmschaffenden und Publikum vor Ort geplant. Die Macher*innen der Filme werden nach Göttingen in das Partner-Hotel Freigeist eingeladen und können tagsüber an Workshops teilnehmen und sich abends mit dem Publikum austauschen – alles natürlich unter Einhaltung etwaiger Abstands- und Hygieneregeln.

Besonderes Flair vermittelt die neue Spielstelle, das Kino Méliès, in einer alten Baptistenkirche. Und mit dem Club EXIL haben wir ein ehemaliges Kino an Bord, um noch mehr Publikum für die Filme junger Regisseur*innen zu begeistern.Den Höhepunkt bildet eine Gala, auf der die Gewinner*innen des Wettbewerbs verkündet und alle Preise vergeben werden. Die ausgezeichneten Filme werden anschließend gezeigt. Als zentrale Anlaufstelle wird in direkter Nachbarschaft zu einer der Spielstätten ein „Festival Space“ eingerichtet.

Das Festival findet erstmals als hybride Veranstaltung statt: Ein umfassendes Online-Programm, das weitaus mehr bietet als "nur" das Anschauen von Filmen, u.a. werden die Diskussionen mit den Regisseur*innen sowie die Preisverleihung live per Streaming gezeigt und sind damit von überall zu erleben.

Spielstätten

Wir haben das Glück, über drei Kulturstätten mit besonderem Charme zu verfügen.

Kino Méliès - innen
Kino Méliès.

Bürgerstraße 13
37073 Göttingen

Kino Lumière - außen
Kino Lumière.

Geismar Landstraße 19
37083 Göttingen

EXIL Innenraum
EXIL.

Weender Landstraße 5
37073 Göttingen

Scroll to Top