Auf der Suche nach Ingmar Bergman

Sonntag 02.12. um 11.00 Uhr im Lumiere

D 2018, 98 Min.
Regie: Margarethe von Trotta
Mit Liv Ullmann, Daniel Bergman, Ruben Östlund, Mia Hansen-Løv, Carlos Saura, Olivier Assayas

Ingmar Bergmans "Das siebente Siegel" war der Film, der Margarethe von Trotta für das Kino begeisterte und den Wunsch in ihr weckte, selbst Regisseurin zu werden. Jahre später schließt sich der Kreis, als Bergman ausgerechnet von Trottas "Die bleierne Zeit" als einen der Filme benennt, die ihn am meisten geprägt haben. Anlässlich des 100. Geburtstags des schwedischen Regisseurs folgt von Trotta seinen Spuren und offenbart durch ihren sehr intimen Blick auf sein Leben völlig überraschende Seiten des genialen Filmemachers.
Auf der Suche nach Ingmar Bergman" ist eine persönliche, emotionale und cineastische Reise durch das faszinierende Universum der Filmlegende. Neben seltenen Archivaufnahmen und Filmausschnitten sind es vor allem Margarethe von Trottas intensive Gespräche mit Bergmans Familie, Schauspielern und Wegbegleitern, die die facettenreiche Persönlichkeit des Meisters beleuchten.

Alles was du willst / Tutto quello che vuoi

Sonntag 02.12. um 17.00 Uhr im Lumiere

Italien 2017, 106 Min.
Italienische Originalfassung mit deutschen Untertiteln
Regie: Francesco Bruni
D.: Andrea Carpenzano, Giuliano Montaldo, Donatella Finocchiaro

Alessandro ist 22 und hängt den ganzen Tag mit seinen Freunden aus dem Viertel auf der Piazza rum. Widerwillig nimmt er auf Druck seines Vaters einen Job an. Er soll den 85jährigen Poeten Giorgio auf Spaziergängen begleiten. Ein Dichter, der von seiner Umwelt längst vergessen worden ist. Die Begegnung mit dem Alten, dem die zunehmende Alzheimer-Krankheit die Klarsicht, aber nicht Würde und Eleganz geraubt hat, verändert Alessandro, ohne dass es ihm und seinen Freunden bewusst wird. Auch nicht, als sie entdecken, dass Giorgio sie zu einem Schatz aus den Zeiten des Zweiten Weltkrieges führen kann, den US-Soldaten bei Kriegsende in der Toskana versteckt haben sollen.
Francesco Bruni ist mit seinem Regiedebut Scialla - Eine Geschichte aus Rom noch in bester Erinnerung. Sein neuer Film ist eine liebevolle und stimmige Komödie. Wunderbar auch die Wiederbegegnung mit Giuliano Montaldo, einem der großen Altmeister des italienischen Kinos, der u.a. mit Sacco und Vanzetti Filmgeschichte geschrieben hat. Hier glänzt er in der Rolle des alten Dichters, dessen Wunderlichkeiten eine tiefe Humanität ausstrahlen.

Die Erscheinung / L'apparition

Sonntag 02.12. um 19.30 Uhr im Lumiere

Frankreich 2017, 137 Min.
Französische Originalfassung mit deutschen Untertiteln
Regie: Xavier Giannoli
D.: Vincent Lindon, Galatéa Bellugi, Anatole Taubman, Elina Löwensohn

"Kommen Sie bitte in den Vatikan. Wir möchten dringend mit Ihnen sprechen!" Dieser geheimnisvolle Anruf wird das Leben des renommierten Journalisten Jacques Mayano verändern. Im offiziellen Auftrag der Kirche soll er in Erfahrung bringen, was es mit der Marien-Erscheinung auf sich hat, die sich in einem Dorf im Südosten Frankreichs zugetragen haben soll. Die 18-jährige Anna will dort der Jungfrau Maria begegnet sein. Die Pilger strömen bereits in Massen. Ein deutscher Priester plant die weltweite Vermarktung. Bei seinen Recherchen macht der hartnäckige Reporter zunehmend verstörende Entdeckungen. Immer näher kommt er der Wahrheit auf die Spur und und sieht seine persönlichen Überzeugungen auf die Probe gestellt.
Ein Thriller der leisen Art und zugleich ein packendes Drama über Religion und Wahrheit. "Ein großer Wurf" (kino-zeit)