Frühes Versprechen / La promesse de l'aube

Freitag 30.11. um 16.30 Uhr im Lumiere

Frankreich 2018, 133 Min.
Französische Originalfassung mit deutschen Untertiteln
Regie: Eric Barbier
D.: Charlotte Gainsbourg, Pierre Niney, Jean-Pierre Darroussin

Ein Wunderkind sollte er werden und die Welt ihm zu Füßen liegen. FRÜHES VERSPRECHEN enthüllt das fabelhaft bunte Leben des berühmten französischen Schriftstellers, Regisseurs und Diplomaten Romain Gary. Von seiner schweren Kindheit in Polen über seine Jugend unter der Sonne von Nizza bis hin zu den Heldentaten seiner Flüge in Afrika während des Zweiten Weltkriegs und seiner Ehe mit der berühmten Schauspielerin Jean Seberg.
Romain Gary lebte ein außergewöhnliches Leben. Ein Leben, dessen Wirklichkeit das mütterliche Wunschdenken noch übertrifft. Denn es ist die unerschütterliche Liebe seiner liebenswerten wie exzentrischen Mutter Nina, die ihn stets voranschreiten lässt und zu einem der größten Romanciers des zwanzigsten Jahrhunderts macht, zu dem Mann, der als einziger zwei Mal den französischen Literaturpreis Prix Goncourt erhält. Von diesem einzigartigen Band zwischen Mutter und Sohn erzählt der Film, nach dem gleichnamigen autobiografischen Roman, als eine Hommage an die wohl anstrengendste, verrückteste und gleichwohl liebevollste Mutter der Welt.

Taranta on the Road

Freitag 30.11. um 19.15 Uhr im Lumiere

Italien 2017, 80 Min.
Italienische Originalfassung mit deutschen Untertiteln
Regie: Salvatore Allocca
D.: Nabiha Akkari, Helmi Drid, Alesiso Vassallo

Kurz nach dem arabischen Frühling 2011 erreichen Amira und Tarek, zwei tunesische Migranten, die eigentlich nichts gemeinsam haben, die italienische Küste in Apulien. Durch Zufall treffen sie dort auf eine lokale Musikband namens "Die Evangelisten", die für kleine Gagen von einem Volksfest zum nächsten zieht. Die drei Bandmitglieder halten die Beiden für ein Paar, das ein Kind erwartet, und entscheiden sich, ihnen zu helfen, Frankreich zu erreichen. Obwohl sie selber genug eigene Probleme haben. Die Reise, die Angst, die Liebe, die unsichere Zukunft und der Wunsch, den eigenen Weg zu finden, verbinden alle in einer Erfahrung, die ihre Leben womöglich für immer verändern wird.

Regisseur Salvatore Allocca ist zu Gast beim Festival.

Under the Tree / Undir trénu

Freitag 30.11. um 21.45 Uhr im Lumiere

Island 2017, 89 Min.
Isländische Originalfassung mit deutschen Untertiteln
Regie: Hafsteinn Gunnar Sigurdsson
D.: Steintór Hróar Steintórsson, Edda Björgvinsdóttir, Sigurdur Sigurjónsson

Inga und Baldvin lieben ihren Garten, vor allem ihren prächtigen Baum! Doch seinetwegen liegen die Nerven der Nachbarn blank: Das Gewächs wirft nämlich einen riesigen Schatten auf die Terrasse der wohlsituierten Nachbarschaft. Nichts ist mit Sommer, Sonne, Sonnenschein. Die Bitte der Schattengeplagten, sich schleinigst um das Ungetüm zu kümmern, wird harsch abgewehrt.
Ihr Sohn Atli hat währenddessen ganz andere Probleme: Schuld ist ein kleines Sex-Video, das zu einem großen Streit mit seiner Frau führt. Er muss zurück ins Elternhaus ziehen und gerät mitten in die Querelen. Wurde der Nachbar etwa mit einer Kettensäge gesehen? Als dann plötzlich die geliebte Katze verschwindet und Überwachungskameras installiert werden, ist das Chaos im idyllischen Vorort perfekt.
Eine harmlos anfangende Komödie mit typisch isländischem Humor. Also sehr schräg, sehr schwarz, sehr gut.