Loveless / Neljubov

Montag 26.11. um 16.30 Uhr im Lumiere

Russland 2017, 126 Min.,
Russische Originalfassung mit deutschen Untertiteln
Regie: Andrej Zvjagincev
D.: Maryana Spivak, Alexey Rozin, Matvey Novikov

Zhenja und Boris, ein Paar aus der gehobenen russischen Mittelschicht, stehen vor den Trümmern ihrer Ehe. Längst ist die frühere Zuneigung bitteren Anschuldigungen gewichen, beide sind bereits in neuen Beziehungen. Im Zentrum und gleichzeitig völlig abseits steht ihr 12jähriger Sohn Aljoscha, dessen Einsamkeit niemand wahrnimmt.
Keiner der Eltern will ihn in ein neues Leben mitnehmen. Als die Vorwürfe zwischen Zhenja und Boris erneut eskalieren, verschwindet Aljoscha plötzlich, die Polizei nimmt das tatenlos. Im Rahmen einer groß angelegten Suchaktion von Freiwilligen müssen sich die Ex-Partner wider Willen zusammentun, um das letzte, was sie noch verbindet, aufzuspüren.
Nach "Die Rückkehr" und "Leviathan" der neue große Film von Regisseur Andrej Zvagincev. "Seine Figuren wirken lebensnah und glaubwürdig, auch in ihren Extremen. In der Darstellung von Beziehungen erweist sich LOVELESS zudem als zutiefst melancholische Reflexion über die Vergänglichkeit von Gefühlen." (epd Film)

Die Poesie der Liebe / Monsieur & Madame Adelman

Montag 26.11. um 19.00 Uhr im Lumiere

Frankreich 2017, 120 Min.
Französische Originalfassung mit deutschen Untertiteln
Regie: Nicolas Bedos
D.: Doria Tillier, Nicolas Bedos, Denis Podalydès, Antoine Gouy

Bei der Beerdigung des berühmten Schriftstellers Victor Adelman wundern sich einige der Trauergäste über die merkwürdig anmutenden Umstände seines Todes. Später bittet ein junger Journalist dessen Witwe Sarah um ein Interview. Im Laufe des Gesprächs entsteht ein Rückblick auf eine fast fünfzigjährige Partnerschaft, auf Liebe und Leidenschaft, Betrug, Eifersucht und kostbare Momente des Glücks.
Alles beginnt Anfang der 70er Jahre, als Sarah und Victor sich in einem Pariser Nachtclub kennenlernen. Sarahs Charme und Intelligenz kann sich der ambitionierte Victor nicht lange entziehen. Victor steigt zum gefeierten Schriftsteller auf, während Sarah in seinem Schatten ein scheinbar unspektakuläres Leben führt. Doch das ist nur die halbe Wahrheit.
Eine der schwungvollsten Liebesgeschichten des Jahres. Oft sehr komisch und doch berührend entfaltet Regisseur und Hauptdarsteller Nicolas Bedos eine Zeitreise von den 70er Jahren bis heute. An seiner Seite die wunderbare Doria Tillier, mit der er auch im echten Leben liiert ist.

Shorts Attack: Konfrontationen

Montag 26.11. um 19.30 Uhr im Zentralen Hörsaalgebäude 011 (Clubkino)

Kurzfilmprogramm, 80 Min., Eintritt 2,-- Euro

Superman hilf! In "Superperson" hat er erst mal aber ein Modeproblem. Derweil wird in einem Kloster versehentlich eine Marienstatue kaputt gemacht (Ave Maria), in Indien sind Hautfarben ein Hit (Brown numbers), in Frankreich gibt es Unruhen (Riot), im Balkan versöhnen sich Religionsführer (Bon Voyage) und in Deutschland sitzt ein Volltrottel im Bus (Ausstieg rechts). Desweiteren erscheint Trump an der mexikanischen Grenze als riesiges Monster (Mamon), Flüchtlinge suchen den Weg nach Europa (Zwischen den Fronten), Kinder erproben spielerisch das Erwachsenendasein (Gamechanger) und überhaupt: Kinder sollten mehr Waffen tragen! (Kids for Guns)
Konfrontationen - gegen Gewalt und Intoleranz ist ein Wettbewerb des Interfilm Festivals in Berlin, der seit 2001 stattfindet - in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung.

Wie eine Katze auf der Autobahn / Come un gatto in tangenziale

Montag 26.11. um 21.15 Uhr im Lumiere

Italien 2017, 102 Min.
Italienische Originalfassung mit deutschen Untertiteln
Regie: Riccardo Milani
D.: Paola Cortellesi, Antonio Albanese, Sonia Bergamasco, Luca Angeletti

Der feinsinnige Giovanni ist ein Intellektueller und berät die EU bei Projekten zur sozialen Integration. Er wohnt mit seiner 14jährigen Tochter in einem schönen Apartment in der Innenstadt von Rom. Die prollige Monica lebt in einem heruntergekommen Wohnbunker am Stadtrand und hat die Probleme multikultureller Integration täglich vor der Haustür. Ihre Patchwork-Familie besteht aus einem ebenfalls 14jährigen Sohn und zwei kleptomanischen Halbschwestern. Würden die beiden sich je kennenlernen? Wohl kaum. Doch plötzlich gibt es eine Liebesbeziehung zwischen ihren pubertierenden Kindern. Giovanni und Monica verbindet nur eines: der Wunsch, diese Beziehung zu sabotieren. Doch das ist leichter gesagt als getan.
Was passiert, wenn zwei völlig unterschiedliche soziale Welten aufeinanderprallen? Wie kann man überhaupt noch zusammenleben? Diese witzige, turbulente Komödie versucht eine Antwort und wurde in Italien zum großen Publikumserfolg. Grandios die beiden Hauptdarsteller Antonio Albanese und Paola Cortellesi, zwischen denen die Funken nur so sprühen.