Unzertrennlich / Indivisibili

Dienstag 28.11. um 17.00 Uhr im Lumiere

Italien 2017, 102 Min.
Italienische Originalfassung mit deutschen Untertiteln
Regie: Edoardo De Angelis
D.: Angela Fontana, Marianna Fontana, Antonia Truppo, Massimiliano Rossi

Viola und Daisy sind 18, musikbegabt - und siamesische Zwillinge, die an der Hüfte zusammengewachsen sind. In ihrem Heimatort Castel Volturno bei Neapel werden sie als glückbringendes Wunder der Natur verehrt. Ihr zwielichtiger Vater nutzt ihr Talent aus, indem er sie an kirchlichen Zeremonien teilnehmen und auf Hochzeiten und Festen sentimentale Schlager singen lässt. Mit ihren Auftritten ernähren sie die ganze Familie. Das geht so lange gut, bis Viola sich eines Tages verliebt und die Zwillinge herausfinden, dass sie mit einer Operation getrennt werden könnten. Doch Eltern, Verwandte, Mitbürger, sogar die katholische Kirche, alle sehen auf einmal ihre Interessen bedroht.
Eine bizarre Geschichte mit hypnotischer Bildsprache, zwischen krassem Realismus und Surrealismus, die untergründig auch komplexe Themen wie Identität und Individualität behandelt. Nominiert für nicht weniger als siebzehn nationale Filmpreise "David di Donatello", wurde UNZERTRENNLICH am Ende sechsmal ausgezeichnet. Viola und Daisy werden von den realen Zwillingsschwestern Angela und Marianna Fontana kongenial verkörpert.

Abgefärbt

Dienstag 28.11. um 19.00 Uhr im Lumiere

D 2017, 61 Min.
Ein Film von von Fabian Fess, Gerrit Pawliczak und Kurt Pöschl

Freiimfelde befindet sich im Umbruch. Lange Zeit verlassen, vernachlässigt und vergessen, ist der Hallenser Stadtteil zum Experimentierfeld neuer Ansätze in der Stadtentwicklung geworden. Im bundesweiten Vergleich war Halle einst die Stadt mit dem höchsten Leerstand, wovon das durch den Hauptbahnhof von der Innenstadt abgeschnittene Freiimfelde besonders betroffen war. 2012 begann das Stadtgestaltungsprojekt Freiraumgalerie den Leerstand kreativ zu nutzen und Freiimfelde durch Graffiti und Street Art in eine städtische Leinwand zu verwandeln. Die Aktionen lokaler und internationaler Künstler rückten das Viertel zurück ins öffentliche Bewusstsein. Vier Jahre später scheinen die Voraussetzungen für eine langfristige Entwicklung geschaffen zu sein, die sich in der Ausgestaltung einer Brachfläche zum Bürgerpark durch engagierte Bewohner manifestiert.
Der Dokumentarfilm ABGEFÄRBT lässt involvierte Akteure zu Wort kommen und fragt nach Möglichkeiten und Grenzen von Bürgerbeteiligung angesichts der aktuellen Debatten um Zwischennutzung, Sanierung und Aufwertung innerstädtischer Wohn- und Lebensräume.

Die Filmemacher Fabian Fess und Gerrit Pawliczak sind zu Gast beim Festival.

Madame

Dienstag 28.11. um 21.15 Uhr im Lumiere

Frankreich 2017, 91 Min.
Englische Originalfassung mit deutschen Untertiteln
Regie: Amanda Sthers
D.: Toni Collette, Harvey Keitel, Rossy de Palma

Die Dinnerparty von Society-Lady Anne steht unter keinem guten Stern: Aufgrund des unangekündigten Besuchs ihres Stiefsohns gibt es 13 Tischgedecke. Eine Katastrophe für die perfektionistische Hausherrin und ihren geschäftstüchtigen Ehemann Paul. Kurzerhand muss die langjährige Angestellte Maria als 14. Gast einspringen - und prompt verliebt sich ihr wohlhabender Tischherr, der Kunsthändler David, in sie. Die um ihren Ruf besorgte Anne setzt nun alles daran, das entstandene Chaos ins Gleichgewicht zu bringen - während Maria an ihrer neuen Rolle immer mehr Gefallen findet.
"Rossy de Palma, bekannt aus vielen Almodovar-Filmen, spielt mit viel Herz die Maria. Toni Collette ist als ihre Chefin, die Madame, von exquisiter Gemeinheit. An ihrer Seite spielt Harvey Keitel einen Ehemann in heimlichen Geldnöten. Amanda Sthers (Drehbuch und Regie) hat das alte Motiv aufgepeppt und entkitscht. Das Ergebnis ist eine boshafte Parabel auf eine Gesellschaft, die sich nur nach außen liberal präsentiert." (programmkino.de)